marktplatz-oekostrom

Ein Marktplatz für Ökostrom?

Nachgefragt bei Karsten Beuthner

Regional und nachhaltig konsumieren gehört für viele Verbraucher zum gelebten Alltag. Kartoffeln, Salat und Eier beziehen wir selbstverständlich vom Bauern nebenan. Karsten Beuthner, Fachreferent für Smart Energy bei enviaM, fragte sich, ob das auch mit Energie möglich sei. Wozu Ökostrom aus Norwegen beziehen, wenn das halbe Dorf eine Solaranlage auf dem Dach hat? Seine Antwort: ein virtueller Marktplatz für Strom, auf dem Erzeuger Energie aus ihrer Solar-, Windkraft- oder Biogasanlage frisch anpreisen können.

Können Sie das Produkt Mein Community Strom in einem Satz erklären?

Karsten Beuthner: Es ist unser regionaler, nachhaltiger Marktplatz für Ökostrom, bei dem wir Erzeuger und Verbraucherdirekt zusammenbringen.

Wie entstand dieses Projekt?

KB: Den Marktplatz gibts schon seit 2019. Wir haben in den letzten Jahren verschiedene Trends in der Gesellschaft, Wirtschaft und im Persönlichen wahrgenommen und dabei drei Kernthemen beobachtet: erstens die Sharing Economy– also miteinander zu teilen, was man nicht für sich allein braucht. Zweitens mehr Regionalität, denn immer mehr Menschen kaufen regionale Produkte oder direkt beim Bauern bzw. auf dem Markt. Und drittens ein ökologisch zunehmend bewussteres Konsumverhalten. Das sind natürlich eher gesellschaftliche Trends, die jetzt nicht unbedingt den Strommarkt betreffen, sondern sich derzeit vor allem auf Ernährung und nachhaltige Produktebeziehen. Wir haben uns aber gefragt, ob wir das auch in die Energiewirtschaft, speziell auf den Strommarkt, übertragen können und ob die Menschen dort genauso sensibel sind. Dann sind wir mit Menschen ins Gespräch gegangen, die dieser Zielgruppe entsprechen, und haben gemerkt, dass ein gewisses Potenzial auch im Stromkonsum vorhanden ist.

Wie genau funktioniert das Ganze technisch und welche Rolle spielt enviaM dabei?

KB: enviaM nimmt in erster Linie die Rolle des Marktplatzbetreiber sein und gibt beiden Seiten eine gewisse Sicherheit. Das funktioniert so: Die Konsumenten können sich auf dem Marktplatz einzelne Anlagen aussuchen, von denen sie direkt beliefert werden wollen, und wir geben die Sicherheit dazu, Strom auch dann zu bekommen, falls die Anlage gerade keinen Strom produziert. Auf der anderen Seite haben wir den Produzenten. Der meldet sich auf dem Marktplatz an und verkauft dort seinen Strom. Wenn er aber seine komplette Produktion nicht auf dem Marktplatzverkaufen kann, geben wir ihm die Sicherheit, dass wir ihm den restlichen Strom abkaufen und den ganz normal in unsere Stromlieferung mit aufnehmen.

Was passiert, wenn ich mich zum Beispiel für einen Anbieter entscheide, der Solarstrom bietet, und dann aber die Sonne nicht scheint?

KB: Die Stromversorgung ist zu jedem Zeitpunkt gesichert, so wie das auch bei allen anderen Stromprodukten von uns ist. Wenn Sie einmal mehr Strom benötigen, als erzeugt wird, erhalten Sie Naturstrom von enviaM – sodass keine Engpässe in der Stromlieferung entstehen. Und auch gewährleistet ist, dass Sie jederzeit 100 %Ökostrom beziehen.

Wie genau melde ich mich als Nutzer an und wie funktioniert das dann mit dem Marktplatz?

KB: Man muss sich nur auf der Plattform als Nutzerregistrieren. Wenn man registriert ist, kann man sich auf dem Marktplatz umschauen, Angebote einsehen, Preise der einzelnen Erzeuger vergleichen und sich eben auch eine Auswahl an Erzeugern in einem Warenkorb zusammenstellen. Dann geht man ähnlich wie bei anderen Marktplätzen in diesen Warenkorb und kann dort den Vertrag abschließen. Wenn der Vertrag entsprechend mit enviaM abgeschlossen ist, erfolgt noch ein Zählerwechsel. Jeder Verbraucher bekommt von uns kostenloseinen intelligenten Stromzähler, um eben an dem Marktplatzteilnehmen zu können. Wenn das abgeschlossen ist, kann jeder Nutzer täglich seinen Strom-Mix wieder ändern und aktiv auf der Plattform agieren. Und man bekommt eine monatliche Abrechnung über die Plattform. Man bezahlt also nur das, was man tatsächlich auch verbraucht. Der Unterschied zum klassischen Stromprodukt ist hier, dass wir nicht mit Abschlägen arbeiten. Stattdessen wird das, was über die Plattform bezogen wird, dann auch zur Abrechnung gebracht.

Wenn ich jetzt von meinem aktuellen Anbieter zu Mein Community Strom wechseln möchte, wie funktioniert das dann?

KB: Der Wechsel funktioniert ganz einfach. Mit dem Vertragsabschluss gibt der Verbraucher uns die Möglichkeit, in seinem Namen alles zu tun, was notwendig ist, um ihn bei seinem alten Lieferanten ab- und zu Mein Community Strom umzumelden – mit den entsprechenden Fristen, die in den Verträgen und den Laufzeitenverankert sind. Sobald das passiert ist, wechselt der Kunde eben zu enviaM als Stromlieferant in das Produkt Mein Community Strom.

Was verbindet Sie persönlich mit dem Produkt Mein Community Strom?

KB: Meine Familie und ich richten unser Konsumverhalten immer regionaler und nachhaltiger aus, was natürlich erst in den letzten Jahren gewachsen ist und immer stärker wird. Wir achten also schon darauf, wo die Produkte herkommen und dass sie eben nicht um die ganze Welt verschifft wurden. Deshalb möchte ich auch unseren Kunden die Möglichkeit geben, Energie regional und nachhaltig zu konsumieren. Und das eben nicht nur auf dem Papier, sondern auch gelebt, weil man sich natürlich die Anlagen auf der Plattform auch anschauen kann. Man kann sich genau informieren und nachvollziehen, woher der Strom eigentlich kommt.

Mein-Community-Strom-Produzenten

Regional ist optimal

Solaranlagenbesitzer, aufgepasst:

Mein Community Strom ist der digitale Marktplatz für erneuerbare Energien. Erbringt Erzeuger und Konsumenten zusammen. Damit findet Strom aus Solarkraft, Windkraft oder Biogas ganz einfach und ohne Umwege zum Verbraucher. Machen Sie mit. Ihre Anmeldung ist kostenlos.

Verbraucher, aufgepasst: Beziehen Sie Ihren Strom direkt von der Solaranlage Ihres Nachbarn, von der Windkraft- oder Biogas-Anlage des Landwirts Ihres Vertrauens oder vonCO2-neutralen Wasserkraftwerken aus Ihrer Region. Sie allein bestimmen, wieviel Strom von wem kommt.

zu MEIN Community Strom