Juni: Vom Auensee zum Leipziger Zoo


Strecke: 5,2 km 

Gehzeit: ca. 1 h

Schwierigkeit: leicht 


Sehenswertes

Wackelturm: Der beliebte Aussichtsturm steht auf dem 128 m hohen Scherbelberg, auch Rosentalhügel genannt. Von hier hat man einen herrlichen Blick über Leipzig. Der 20 m hohe Stahlturm gerät bei Wind schnell ins wanken. Darum trägt er im Volksmund den Namen „Wackelturm“.

 

Zooschaufenster: Entlang des Zoologischen Gartens können aufmerksame Wanderer im Rosental einen Blick in den Zoo auf die weitläufige Kiwara-Savanne werfen – das Zuhause vieler afrikanischer Tierarten wie Giraffen, Zebras, Antilopen und Strauße.



Still und friedlich liegt das Haus Auensee am gleichnamigen Gewässer im Nordwesten von Leipzig. Von hier aus starten Sie Ihre Wanderung durch das Rosental bis zum Zoo Leipzig. Den Auensee vor sich halten Sie sich rechts und folgen Sie dem Weg entlang der Neuen Luppe auf dem Luppedamm in Richtung Zentrum. Rechts vorbei am Sportplatz Wettinbrücke, können Sie linkerhand auf dem anderen Ufer der Neuen Luppe den Nahleberg sehen, die ehemalige Mülldeponie Möckern.

Nach dem Berg und kurz vor dem Zusammenfluss der Nahle in die Neue Luppe am Klärwerk Rosental treffen Sie auf den Heuweg. Überqueren Sie diesen einmal geradeaus und biegen Sie bei der nächsten Kreuzung links ab. Nach 225 m halten Sie sich rechts und gelangen auf den Marienweg, der Sie geradewegs ins Rosental führt.

Treten Sie nun ein in die 118 Hektar große, ehemalige historische Parkanlage des nördlichen Leipziger Auenwaldes, einer der größten erhaltenen Auenwaldbestände Mitteleuropas. Der Marienweg lotst Sie vorbei am Rosental- beziehungsweise Froschteich bis hin zum Aussichtsturm auf dem Scherbelberg oder auch Rosentalhügel genannt. Wie auch der Nahleberg, besteht dieser aus zirka 60.000 Pferdefuhrwagen Hausmüll, die bis 1896 hier aufgeschüttet wurden. Einen Aufstieg auf den 20 m hohen Stahlturm sowie den Blick über die Baumkronen auf die Leipziger City bis zum Flughafen Schkeuditz sollten Sie sich nicht entgehen lassen.

Anschließend folgen Sie dem Marienweg weitere rund 725 m, bis Sie an der Waldstraße ankommen. Biegen Sie hier links ab und nach ca. 250 m rechts in die Breite Allee. Diese führt Sie bis an den Rand der „Großen Wiese“. Halten Sie sich links und wandern Sie den Weg weiter, bis Sie am Zoo Leipzig ankommen. Hier führt Sie die Strecke entlang der Kiwara-Savanne und mit etwas Glück können Sie vom „Zooschaufenster“ einen Blick auf Giraffen, Zebras und Co. werfen. Das breite Grabensystem bildet die natürliche, mauerlose Begrenzung des Zoologischen Gartens und macht Lust, den Zoo von innen zu entdecken.

Gesagt, getan. Folgen Sie dem Weg bis zur Emil-Fuchs-Straße, biegen Sie links ab und an der Pfaffendorfer Straße wieder links. So gelangen Sie direkt zum Zooeingang. Von hier aus bringt Sie die Straßenbahnlinie 12 bis zur Georg-Schumann-Straße, wo Sie in Linie 10 umsteigen und bis zur Endhaltestelle Wahren fahren können. Dort angekommen ist es nur noch ein kleines Stück zu Fuß bis zum Haus Auensee, dem Ausgangspunkt Ihrer Wanderung.


TippAm enviaM-Aktionstag am 16. Juni lohnt sich der Zoobesuch gleich doppelt, denn als enviaM-Kunde bezahlen Sie nur die Hälfte des Eintrittspreises. Kommen Sie doch vorbei, wir freuen uns auf Sie!


  • Ihre Vorteile bei enviaM